Suche
Übersicht    Drucken    Schriftgröße
Sie sind hier  Infos für Neurologen / Psychiater

Klientenanmeldung

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf dieser Seite möchten wir Ihnen gerne ein paar Hinweise und Informationen geben, wie Sie Ihren Klienten beim APPM anmelden können. Falls Sie noch Fragen haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir sind telefonisch unter 089 2102-4800 erreichbar.

Bitte beachten Sie, dass eine Verordnung der ambulanten psychiatrischen Pflege Ihr Budget nicht belastet.

Musterverordnung

Behandlungsplan

 

Vom Facharzt für Psychiatrie muss eine „Verordnung häuslicher Krankenpflege“ ausgestellt werden.

  • Erstverordnung über 14 Tage –  Es muss eine Diagnose entsprechend der verordnungsfähigen Diagnosen (siehe Leistungen) angegeben sein. Bei abweichender Diagnose müssen wir vorab von der Krankenkasse eine Genehmigung einholen.
  • Ankreuzen, ob die häusliche Krankenpflege statt Krankenhausbehandlung oder zur Sicherung der ambulanten ärztlichen Behandlung erfolgt.
  • Sonstige Maßnahmen ankreuzen und „ambulante psychiatrische Pflege“ angeben. Hier bitte auch die Anzahl der Einheiten pro Woche angeben (1 Einheit = 30 Minuten, max. verordnungsfähig sind 14 Einheiten pro Woche).
  • Auf der Rückseite des ersten Blattes benötigen wir die Unterschrift des Klienten.
  • Folgeverordnungen können bis zur Gesamtdauer der ambulanten psychiatrischen Pflege ausgestellt werden (z.B. Erstverordnung 2 Wochen, Folgeverordnung für max. 3,5 Monate). Denkbar sind aber auch wiederholte Folgeverordnungen (z.B. 2 x 6 Wochen usw.). Die Folgeverordnungen werden in der Regel von niedergelassenen Psychiatern ausgestellt oder den PIAs.
  • Die Anzahl der Einheiten muss im Verlauf abnehmend sein.

 

Der Kostenübernahmeantrag bei der Kasse wird von uns veranlasst. Dazu benötigen wir neben der Verordnung einen Behandlungsplan, aus dem sich der konkrete Auftrag ableitet. Diesen Behandlungsplan muss der verordnende Arzt ausstellen, bzw. unterschreiben.

Der Klient muss darauf hingewiesen werden, dass eine Zuzahlungspflicht (sofern er nicht generell befreit ist) besteht: 10 Euro pro Verordnung und 10 % der Kosten für die ambulante psychiatrische Pflege für max. 28 Tage. Die Zuzahlungen werden von den Krankenkassen eingefordert – eine Zahlung an den APPM erfolgt nicht.

 

 

Startseite